Foliage
Festgehalten

Dass ich mich dir mal so zeigen würde, hätte ich selbst nicht gedacht und doch war es von Anfang an klar.
Doch ich konnte schon nicht bei unserem Treffen damals im kleinen Café widerstehen, als du mich das erste Mal fragtest: „Darf ich dich fotografieren?“.
Ich lächelte nur und ließ dich warten.

Nun liege ich hier auf zerwühlten Laken, nur in Dessous bekleidet, die du für mich ausgesucht hast, und folge der Kamera, die langsam um mich herum wandert. Es blitzt und ich schaue zur Seite und ziehe die dünne Decke über meine Brüste, deren Nippel noch immer vor Erregung aufrecht stehen.
Dann wende ich den Blick wieder zu und lasse mich nach hinten in die Kissen fallen. Langsam beginne ich mich vor deinen Augen auf dem Bett zu räkeln, die Augen zu schließen und meine Hände an meinen Körper entlang wandern zu lassen.

Ich sehe, wie du mit deiner Beherrschung kämpfst, und ich weiß, das du mich in der Position am liebsten hart nehmen und meinen vor Erregung und Geilheit heißen Körper lecken und anspritzen würdest.
Doch noch fotografierst du mich. Wie ich der Kamera näher komme, mich vor dich auf den Bettrand setze und die Beine weit spreize.
Ich schau dich an und du verstehst.

Ich höre deinen Atem schneller werden, als du mir näher kommst und mich küsst.
Sanft, leise und doch brennend heiß vor Gier.
Ich merke, wie ich erneut in deinem Kuss verschwinde, die Welt um uns herum am liebsten vergessen, dich an mich ziehen und deinen sanften Lippen an meinem bebenden Körper hinunter führen würde in die vor Lust tropfende Spalte…
1.6.07 14:41


Werbung


Die letzte Bitte

Sanft schien der Mond durch das Fenster und brach am Rand des Bettes, was in der Mutte des kleinen, weißgetünchten Zimmers stand. Die dünnen Vorhänge wiegten sich im leichten Wind der dunkelblauen Nacht.
Die junge Frau saß auf dem Stuhl neben dem Bett und betrachtete ihre nicht wesentlich ältere Schwester liebevoll.

...

to be continued...
19.6.07 22:13




Gratis bloggen bei
myblog.de

say | chaste